*** Gratis Lieferung ab CHF 80.- | Lieferung innerhalb von 2-4 Tagen ***

7 anwendbare Tipps für Entschleunigung im Alltag

Entschleunigung im Alltag – wie entschleunige ich mein Leben?

 

Die Zeit ist knapp – mit diesem Gefühl wachsen die meisten von uns auf. Unser Leben ist vollgepackt mit Aktivitäten.

Verpflichtungen in Job, Studium, in der Schule bis hin zu unserer Freizeit, in der wir uns oftmals ebenfalls verpflichten: unseren Freunden, unseren Hobbys, unserer Familie. Die Entscheidung, wie wir unsere Freizeit verbringen, treffen wir meistens freiwillig und dennoch bleibt oft der Beigeschmack des ‚Müssens‘, selbst in unserer Freizeit.

Doch es gibt ein Wort, das Abhilfe verspricht: Entschleunigung.

Den Alltag entschleunigen, das bedeutet nicht, das gewohnte Leben völlig aufzugeben und sich auf die Couch zurückzuziehen. Im Gegenteil: Entschleunigung führt auf lange Sicht zu mehr Energie. Den Alltag entschleunigen, das heisst sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu konzentrieren und sich von unnötigen Terminen, Verpflichtungen und Stress zu befreien.

Ich möchte Ihnen heute sieben Ansätze zeigen, mit denen Sie Ihren Alltag einfacher, bewusster und stressfreier erleben können; 7 Entschleunigungs-Tipps und -Übungen, mit denen Sie ganz einfach die neue Langsamkeit in Ihr Leben integrieren können.

Doch was ist eigentlich die Ursache für den Wunsch nach Entschleunigung im Alltag? Oft gibt es hier eine kurze, eindeutige Antwort: Stress.

Die negativen Folgen von Stress

Die Wissenschaft zeigt: Stress ist nicht nur unangenehm, sondern macht uns auf Dauer krank. Zu den Folgen von Stress zählen:

-       Erschöpfungszustände

-       Ständige Müdigkeit und/oder Einschlafprobleme

-       Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

-       Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt

-       Konzentrationsprobleme

-       Psychische Erkrankungen wie Angststörung, Depression, Burn-out

-       Angespanntheit, Gereiztheit

Die Entschleunigung des Alltags und das Senken des Stresslevels sind deshalb nicht nur ein Luxus, den wir uns leisten, sondern essenziell für unsere mentale und körperliche Gesundheit. Was also können wir tun?

 

Drei Dinge pro Tag auswählen, die erledigt werden müssen – Nicht mehr, nicht weniger

Gefühlt müssen wir jeden Tag hundert Dinge erledigen. Im Job stapelt sich die Arbeit, zu Hause wartet die Wäsche und der Rasen könnte auch mal wieder gemäht werden. Wenn wir unter Druck stehen, fallen uns immer mehr Dinge ein, die wir erledigen müssen und die Last der Aufgaben überwältigt uns. Wir geraten unter Stress und stehen unter Daueranspannung.

Um das Leben zu entschleunigen und uns von dem täglichen Druck zu befreien ist es ratsam nicht mehr als drei Dinge pro Tag zu erledigen. Auf den ersten Blick erscheint das vielleicht unmöglich, aber wer es ausprobiert wird schnell merken: Wer drei Dinge täglich erledigt und sich daneben Zeit zum Entspannen nimmt, schafft mehr als eine Person unter Dauerstress und erledigt die Aufgaben mit besserem Ergebnis.

Entschleunigungs-Übung: Wer abends vor dem Einschlafen eine Liste anfertigt mit nur drei Dingen, die erledigt werden müssen und sich an diese auch hält, entschleunigt den Alltag drastisch.

Lebensqualität und auch Produktivität nehmen zu, da wir so beginnen, Stress und Überforderung konsequent aus unserem Leben zu streichen.

 

Entschleunigung im Alltag – Entschleunigung Übungen

Lernen, Nein zu sagen

Nichts kann das Leben so friedlich und leicht machen wie das Setzen persönlicher Grenzen. Wer lernt freundlich aber bestimmt Nein zu sagen, zu Aufgaben, Projekten und Wünschen von anderen, welche nicht unbedingt nötig sind, wird den Alltag viel besser meistern und innerlich zur Ruhe kommen.

Häufig fühlen wir uns verpflichtet allen Ansprüchen an uns gerecht zu werden und verlieren uns dabei selbst. Wir möchten andere nicht vor den Kopf stossen. Dabei kann ein klares Nein genau das Gegenteil bewirken. Wer seine persönlichen Grenzen klar benennt, erhält dafür nicht selten Respekt. Und selbst wenn wir auf Widerstand stossen, haben wir uns dennoch selbst etwas Gutes getan.

Entschleunigungs-Tipp: Das Nein sagen durch bewusstes wahrnehmen unserer persönlichen Grenzen lässt sich wunderbar mit Empathie und Hilfsbereitschaft verbinden, beides bildet keinen Widerspruch. Im Gegenteil: wir befreien uns von Verpflichtungen, mit denen wir uns von Anfang an unwohl gefühlt haben und gewinnen so Kapazität, für uns und unsere Lieben da zu sein.

Fünfe gerade sein lassen – und sich nach Leistung mit Entspannung belohnen

Das Fokussieren auf Ziele und die Arbeit, die für das Erreichen unserer Ziele notwendig ist, bringt uns auf den Weg zum Erfolg. Wer allerdings zu verbissen auf seine Ziele fokussiert ist und dabei vergisst zu entspannen, erreicht früher oder später einen Punkt des Ausgebrannt seins.

Selbst wenn wir unser Ziel erreichen, können wir es oftmals nicht wirklich geniessen – der Weg dorthin war zu steinig und zur Belohnung wartet nach einem kurzen Moment der Euphorie nur die Erschöpfung.

Besser ist es, hin und wieder Fünf gerade sein zu lassen. Verabschieden Sie sich vom Perfektions-Anspruch, der Ihnen das Leben schwer macht.

Entspannung ist der Gegenpol zu harter Arbeit. Viele glauben, sie könnten sich Entspannung erst nach dem Erreichen Ihres Zieles gönnen, begehen damit jedoch einen Fehler.

Wer sich regelmässig Zeit zum Entspannen nimmt und sich dem widmet, was ihm oder ihr tatsächlich Freude bereitet, hat bessere Chancen den Erfolg im Anschluss tatsächlich zufrieden geniessen zu können.

Entspannende Momente können Sie sich auch ganz bewusst im Alltag schaffen. Und zwar bei so alltäglichen Dingen wie einer entspannenden Dusche, einer Gesichtspflege deren herrlicher Duft Sie das Hier und Jetzt erleben lässt, oder mit einem entspannenden Raumduft.

 

Den Alltag entschleunigen – Tipps

Qualität vor Quantität

Erfolg im Alltag wird oft daran gemessen wie viel wir schaffen. Dabei sagt das Wieviel nichts über die Qualität der geleisteten Arbeit aus. Im Gegenteil, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass das Endprodukt aus Hetze und Stress nicht den Qualitätsansprüchen genügt, die wir an uns selbst anlegen.

Wer stattdessen eine Aufgabe nach der anderen abarbeitet und sich für jede Aufgabe ausreichend Zeit nimmt wird bessere Ergebnisse erzielen als eine Person, die vor allem auf Quantität setzen und alles schnellstmöglich erledigen will. Nehmen Sie sich Zeit.

Zeit für sich selbst nehmen

Zeit für uns selbst ist etwas, das wir zumeist ganz hinten anstellen. Zuerst kommen die Wünsche und Bedürfnisse der anderen. Für unsere Gesundheit ist es jedoch wichtig, dass wir ausreichend Zeit für uns selbst haben. Auch die extrovertiertesten Personen unter uns müssen ab und an alleine durchatmen und sollten sich diese Momente regelmässig gönnen.

Ein Spaziergang alleine, ungestört Musik hören, ein Bad mit duftendem Öl, ein Besuch in der Sauna, alles lädt unsere Batterien wieder auf, entschleunigt den Alltag und lässt uns innerlich zur Ruhe kommen.

Digital Entschleunigen – Das Smartphone öfter mal ausschalten

Ständige Erreichbarkeit hat Vorteile, aber auch fatale Konsequenzen. Unser Medienkonsum lässt uns kaum noch zur Ruhe kommen, Abschalten scheint fast unmöglich. Dagegen hilft ein gelegentlicher digitaler Detox.

Wer sein Leben entschleunigen möchte, sollte zeitweise ganz auf moderne Technik verzichten und sich wieder den Dingen mit Substanz widmen, die den Geist zwar stimulieren uns aber gleichzeitig zur Ruhe bringen.

Statt das Smartphone alle 10 Minuten in die Hand zu nehmen oder viele Male täglich unsere E-Mails abzurufen, sollten wir uns immer wieder eine Pause davon gönnen.

Wie wäre es, wenn Sie diesen Sonntag Ihr Smartphone einfach mal ausmachen und in der Schublade verschwinden lassen?

 

Den Alltag Entschleunigen – Wie geht das?

Unwichtiges und schädliches aus dem Leben entfernen

Als Menschen neigen wir oft dazu uns an Dinge zu klammern, von denen wir uns nur schlecht lösen können, auch wenn sie nicht gut für uns sind. Das können materielle Dinge sein, die wir anhäufen, aber auch Aufgaben und Beziehungen, die uns nicht mehr guttun – und vielleicht sogar niemals gut für uns waren.

Um den Alltag zu entschleunigen und das Leben mehr zu geniessen, hilft es sich von Dingen zu trennen. Auch wenn das im ersten Moment schwerfällt, bemerken wir später, dass wir eine Last getragen haben ohne die sich das Leben deutlich leichter anfühlt.

Den Alltag minimalistisch gestaltet – das bedeutet, das Leben zu entschleunigen, uns von Unwichtigem zu trennen und auf unseren inneren Kompass zu hören, ganz ohne schnelllebige Einflüsse.

Machen Sie sich selbst das Geschenk der Entschleunigung – Sie haben es verdient.

 

Entschleunigung im Alltag – Das Leben entschleunigen

 

Was hilft Ihnen beim Entschleunigen? Teilen Sie es mit uns in den Kommentaren.

Subscribe to this blog's RSS feed using http://feuerstein-essentials-switzerland-gmbh.myshopify.com/blogs/feuerstein-essentials-magazin.atom 

 

Über Feuerstein Essentials Switzerland:

Wir wollen Menschen helfen, ihr Wohlbefinden zu steigern, ihre innere Ruhe zu fördern, neue Kraft zu gewinnen, mit sich selbst verbunden zu sein und zufrieden und selbstsicher ihren Weg zu gehen – wo auch immer dieser hinführt.

Ausgeglichene Menschen finden ihren Weg, sie finden Sinn. Unsere Produkte unterstützen mit ihrem dezenten Design und wohltuenden Düften – sie sind kleine Anregungen, wieder in sich hineinzuhören.

1 Kommentar

  • Herzlichen Dank für die tollen Tipps.
    Entspannung, Entschleunigung sollte man sich wirklich jeden Tag gönnen.
    Ich stricke immer, wenn ich mit dem ÖV unterwegs bin. Vor und nach der Arbeit. Das Muster darf nur nicht zu kompliziert sein, da ich wunderbar beim “Lismen” entspannen kann.

    Alice Reding

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen